Glossar

A

Arthrose
Laboruntersuchungen helfen bei der Unterscheidung zwischen entzündlicher Gelenkserkrankung (Arthritis) und Gelenkverschleiß (Arthrose). Außerdem können Rheumatische Erkrankungen und Gicht aufgedeckt werden.

Wertvolle Dienste bei der Diagnostik von Gelenk-Erkrankungen leisten uns die Sonografie von Gelenken, Bändern, Sehnen und Weichteilen. Damit können unnötige Röntgenuntersuchungen vermieden, oder die Auswahl der richtigen Ergänzungsuntersuchung (wie z.B. Computertomografie, Kernspintomografie oder Arthroskopie) gesichert werden.

Durchführende Ärztin: Frau Dr. E. Fink-Specker

Asthma bronchiale
Unter Asthma versteht man eine Erkrankung der Atemwege. Diese ist gekennzeichnet durch eine (meist anfallsweise auftretende) Verkrampfung der Bronchien, kombiniert mit übermäßiger Verschleimung und Entzündung der Bronchial-Schleimhaut. Sie äußert sich in Atemnot und Husten unterschiedlicher Schweregraden bis hin zum Erstickungsanfall. Mehr unter: Unsere Leistungen bei Asthma

B

Blutdruck, hoher
siehe auch Hypertonie
Blutdruck, niedriger
Es gibt eine Reihe natürlicher Methoden zur Normalisierung, über die wir Sie gerne informieren. Eine medikamentöse Therapie des niederen Blutdrucks ist nur selten erforderlich.

C

Check up
auch: Gesundheitsuntersuchung Soll Gefährdung der Gesundheit erkennen, um rechtzeitig nötige Maßnahmen einleiten zu können (z.B. Änderung des Lebens– oder Ernährungsgewohnheiten, Verbesserung der Vitaminversorgung, ggf. auch medikamentöse Therapie).

Colitis ulcerosa
Chronisch entzündliche Darmerkrankung, die den Dickdarm befällt und mit Geschwürsbildung im Darm einhergeht. Symptome sind schleimige, oft auch blutige Durchfälle, Bauchschmerzen und z.T. auch Übelkeit. Außerdem bestehen oft allgemeine Krankheitszeichen wie Müdigkeit, Appetitverlust und gelegentlich Fieber. Begleitend können in der Regel Gelenksentzündungen, Hautveränderungen und Entzündungen im Bereich der Augen auftreten. Die Diagnose erfolgt durch die Coloskopie (siehe unten). Die Ursache ist noch nicht eindeutig geklärt. Vermutlich komplexes Zusammenspiel zwischen Unweltfaktoren und genetischer Veranlagung. Therapeutisch verfügen wir heutzutage über eine Reihe gut wirksamer Medikamente, jedoch ist eine ganzheitliche Therapie nötig.

Link zur Colitis ulcerosa und Morbus Crohn:
Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung - DCCV-e.V.
Parcelsusstr. 15
D-51375 Leverkusen
Tel.: 0214/87608-0
Fax.: 0214/87608-88
E-mail: info@dccv.de
Internet: http://www.dccv.de

Coloskopie
auch: Darmspiegelung
Mit einem schlauchartigen, biegsamen Untersuchungsgerät, dessen Spitze steuerbar ist, kann über eine interne Optik der gesamte Dickdarm eingesehen werden. Über Arbeitskanäle können bei Bedarf problemlos Gewebsproben ent- nommen oder auch Polypen abgetragen werden. Auf diese Weise lassen sich Operationen vermeiden.

Hervorragende Krebsvorsorge-Maßnahme, da dadurch bereits gutartige Vorstufen des Darmkrebses entfernt werden können, was wiederum die Bildung von Krebszellen verhindern kann. Durch die Gabe entsprechender Medikamente kann der Patient die Untersuchung sozusagen “im Schlaf” absolvieren.

D

Darmspiegelung
Darmspiegelung, siehe Coloskopie

Diabetes
Diabetes (mellitus), auch: Zuckerkrankheit
Verantwortliche Ärztin für Diabetes-Schulung: Frau Dr. Fink-Specker
Verantwortliche Arzthelferin für Diabetes-Schulung: Frau Katharina Spöttl

E

Eigenbluttherapie
Zur Abwehrsteigerung bei erhöhter Infektanfälligkeit und bei wiederkehrenden Herpesinfektionen. Auch bei allergischen Erkrankungen.
Vorgehensweise: Entnahme von Blut aus einer Vene. Zusatz eines immunstimulierenden Homöopathikums. Nach Mischung intramuskuläre Injektion. In der Folge bildet der Organismus Immunstoffe, die die köpereigene Abwehr stärken, und blockierende Antikörper, die allergische Reaktionen unterdrücken oder zumindest abschwächen können.

Endoskopie
Sammelbegriff für alle Untersuchungsverfahren, bei denen mittels eines röhren- oder schlauchförmigen Gerätes mit interner Optik Körperhöhlen, Körperhöhlengänge oder Hohlorgane untersucht werden können. Arbeitskanäle ermöglichen die gleichzeitige Entnahme von Gewebsproben, Abtragung von Gewebswucherungen, Laserung von Gefäßmissbildungen, Stillung von Blutungen usw.

Ernährungsberatung
Mehr unter: Ernährungsberatung

F

Führerschein-Untersuchungen
Zum Erwerb und Erhalt der Lizenz zum Führen eines LKW über 7,5 t (alte Führerscheinklasse 3, neue Bezeichnung FS-Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, D1, E) oder zur Fahrerlaubnis mit Fahrgastbeförderung schreibt der Gesetzgeber regelmäßige Untersuchungen zur Überprüfung der gesundheitlichen Eignung vor. Die Untersuchung kann beim TÜV durchgeführt werden, auch wir bieten sie in unserer Praxis an.

G

Gastroskopie auch: Magenspiegelung
Endoskopisches Verfahren (siehe Endoskopie) zur Untersuchung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm (diese drei Organe werden immer in einem Arbeitsgang untersucht). Durch Entnahme von Gewebsproben können nicht nur gutartige von bösartigen Veränderungen sicher unterschieden werden, sondern auch ein Befall mit Bakterien oder Parasiten festgestellt werden. Für den Patienten ist angenehm, dass keinerlei Vorbereitung nötig ist und die Untersuchung ähnlich wie bei der Darmspiegelung durch die Gabe entsprechender Medikamente, sozusagen “im Schlaf”, geschieht.

H

Hämorrhoiden
Erweiterte Blutgefäße (eine Art Krampfadern) im Afterbereich. Können je nach Ausprägung erfolgreich sklerosiert (=verödet), ligiert (=unterbunden), oder operiert werden. Hauptsymptome sind Blutauflagerungen auf Toilettenpapier oder Stuhlgang.

Hypertonie
Verursacht meist keine akuten Beschwerden. Die rechtzeitige Behandlung ist trotzdem äußerst wichtig, um das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall zu reduzieren.
Siehe auch: Langzeit-Blutdruckmessung

I

IGEL = Abkürzung für Individuelle Gesundheits-Leistung
Untersuchungen und Behandlungen, deren Kosten die Gesetzliche Krankenkasse nicht trägt, die jedoch die Sicherheit im Rahmen der Früherkennung von Krankheiten erhöhen, oder aber das Wohlbefinden fördern und dem Gesundheitserhalt dienen.

Infektionsschutz-Gesetz (ISG)
Für Personen, die außerhalb des privaten Bereiches unverpackte Lebensmittel oder Getränke verarbeiten, oder in Verkehr bringen, schreibt der Gesetzgeber „Belehrungen nach dem Infektions-Schutz-Gesetz“ vor. Unsere Praxis ist für derartige Belehrungen vom Landratsamt Augsburg ermächtigt und beauftragt (Az.: 3G - 2451.2).

J

K

KHK = Koronare Herzkrankheit
Verengung von Herzkranzgefäßen können Angina pectoris (“Herzenge”, Beklemmungsgefühl in der Brust) auslösen, aber auch im Herzinfarkt enden. Zur Optimierung von Diagnostik und Therapie, bieten wir für KHK-Patienten in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse Disease-Management-Programme an. Zur Diagnostik und Therapiekontrolle werden eingesetzt: EKG, Langzeit-EKG, Ergometrie, Myokardszintigrafie, Herzkatheter-Untersuchung u.a.

Kopfschmerzsprechstunde
Neben der Beratung zum Thema Kopfschmerz in der normalen Sprechstunde bieten wir eine Intensivberatung an. Ohne Zeitdruck beraten wir Sie im Rahme unseres “Fühl Dich wohl, lebe länger” - Nachmittags.

Unsere Intensiv-Beratung umfasst:

  • Persönliche Beratung zu alternativen Behandlungsmethoden
  • Dokumentation und Analyse anhand eines Kopfschmerzkalenders
  • Analyse individueller Auslösefaktoren
  • Vorschläge für Ernährung und Lebensweise
Mehr unter: Kopfschmerzsprechstunde

L

Langzeit-Blutdruckmessung
Der Patient trägt ein kombiniertes Mess- und Aufzeichnungsgerät über 24 Stunden, das in regelmäßigen Abständen seinen Blutdruck misst. Die Auswertung, Erstellung von Kurvendiagrammen und die Erstellung von Durchschnittswerten erfolgt mittels Computer. Hervorragendes Verfahren für die Erkennung und Therapieoptimierung bei krankhaft erhöhtem oder erniedrigtem Blutdruck.

Langzeit-EKG
Kontinuierliche EKG-Aufzeichnung zur Erfassung von Herzrhythmusstörungen oder Durchblutungsstörungen des Herzens. Der Patient trägt 24 Stunden ein Aufzeichnungsgerät, das die Herztätigkeit registriert. Die Auswertung erfolgt in unserer Praxis computergestützt.

M

Magenspiegelung
Siehe Gastroskopie

Migräne
Mehr unter Kopfschmerzsprechstunde

Morbus Crohn
Chronisch entzündliche Darmerkrankung, die im Gegensatz zur Colitis ulcerosa sowohl im Dünndarm, als auch im Dickdarm, in speziellen Fällen sogar im gesamten Magen-Darm-Trakt auftreten kann. Symptome sind anfangs meist unklare Bauchschmerzen, oft einhergehend mit Gewichtsverlust.
Gelegentlich treten Entzündungen in der Afterregion mit Fistel- und Abszeßbildung auf. Begleitend finden sich z.T. auch Gelenksentzündungen, Hautveränderungen und Entzündungen der Gallenwege sowie Entzündungen der Regenbogenhaut und der Bindehaut. Die Diagnosenstellung erfolgt meist durch Endoskopie. Die Ursache ist wie bei der Colitis ulcerosa noch nicht eindeutig geklärt, wahrscheinlich handelt es sich um ein komplexes Zusammenspiel von Umweltfaktoren und genetischer Veranlagung.
Neben der medikamentösen Behandlung des Morbus Crohn muss Mangelzuständen an Vitaminen oder Spurenelementen vorgebeugt werden, auch operative Interventionen sind gelegentlich erforderlich.

Multivitamininfusionen
Mehr unter Vitalisierungskuren

N

O

P

Polypen
An der Schleimhaut - insbesondere auch von Magen und Darm - auftretende Gewebswucherungen. Anfangs gutartig. Je größer sie werden, desto häufiger entwickeln sich in einem Teil der Polypen bösartige Zellen (Krebszellen). Polypen können in den meisten Fällen unkompliziert im Rahmen einer Magen- und Darmspiegelung erkannt und mit der Elektroschlinge abgetragen werden (= Polypektomie). Operationen lassen sich auf diese Weise oft vermeiden.

Prävention auch: Früherkennung, Vorbeugung
Mehr unter: Individuelle Gesundheits-Leistungen
Nicht nur in der Zahnmedizin gilt: Vorbeugen ist besser als “bohren”!
Deshalb sollte jeder in regelmäßigen Abständen einen “Check up” (= Gesundheitsuntersuchungen), Krebsvorsorge-Untersuchungen und Impfplan-Analysen durchführen lassen.
Die gesetzlichen Präventionsprogramme lassen sich mit überschaubarem Aufwand sinnvoll ergänzen. Dazu beraten wir Sie gerne.
Unser Recall-System erinnert Sie rechtzeitig an fällige Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen, sofern Sie dies wünschen.

Q

Qualitätsmanagement
System zur Optimierung der Praxisorganisation und Sicherung der Behandlungsqualität. Bekannte Normen für Qualitätsmanagement-Systeme sind DIN EN ISO 9100:2000 und QEP. Die Implementierung eines Qualitätsmanagement-Systems wird in unserer Praxis bereits seit langem vorangetrieben und Ende 2006 komplett sein, drei Jahre früher als vom Gesetzgeber gefordert.

R

Raucherentwöhnung
Menschen wollen vom “Glimmstängel” loskommen. Unterstützung dabei bieten u.a. Nikotinpflaster und -Kaugummis. Eines der erfolgreichsten Verfahren zur Raucherentwöhnung jedoch ist die Ohr-Akupunktur.

Refluxösophagitis, auch: Entzündung der Speiseröhre
Häufigste Ursache ist der Rückfluss von Säure aus dem Magen in die Speiseröhre. Symptom ist Sodbrennen.

Reise-Impfberatung
Mehr unter: Reise-Impfberatung

S

Sauerstofftherapie
Mehr unter: Sauerstofftherapie

Sodbrennen
Immer mehr Menschen leiden heute unter Sodbrennen. Es wird hervorgerufen durch Rückfluss von Säure aus dem Magen. Wenn die Beachtung allgemeiner Verhaltensregeln den Problemen nicht abhilft, kann eine neue Generation von Medikamenten zu dauerhafter Beschwerdefreiheit führen. Hartnäckige Fälle müssen endoskopisch im Rahmen einer Gastroskopie abgeklärt werden, um bösartige Entwicklungen im Frühstadium zu erfassen.

Sonografie
Elegante Untersuchungsmethode, bei der durch Aussendung von Ultrakurzwellen und dem Empfang von Reflexionen dieser Wellen Bilder innerer Organe erzeugt werden können.
Für viele Organe - Leber, Gallenblase, Nieren, Milz usw. - ist dies die beste Untersuchungsmethode. Für teilweise luftgefüllte Hohlorgane wie Magen und Darm jedoch nur bedingt geeignet; diese Organe werden bevorzugt mittels Endoskopie untersucht (siehe auch Gastroskopie und Coloskopie).

Spirometrie, auch: Lungenfunktionsmessung
Die Lungenkapazität, der Atemwegswiderstand und viele andere Parameter können damit ermittelt werden. Dient zur Diagnose von Asthma bronchiale, chronisch obstruktiver Atemwegserkrankung und vieler weiterer Störungen im Bereich Lunge und Bronchien.

Sportuntersuchungen
Mehr unter: Freizeit- und Sport­un­ter­such­ung

T

Taucheruntersuchung
Mehr unter: Freizeit- und Sport­un­ter­such­ung

U

Ultraschall-Untersuchung
Siehe Sonografie

V

Vitalisierungskuren
Mehr unter: Vitalisierungskuren

W

X

Y

Z

Zuckerkrankheit
Siehe Diabetes

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

    X

      Y

        Z